Gastro News

Wir sind RAUCHFREI

Seit dem 01.11.2019 ist das neue Gesetz zum Rauchverbot in Kraft, nun sind alle Lokale mit Ausnahme von Gastgärten oder Bereichen im Freien rauchfrei, so auch die Lokale im TRAISENPARK.

Wir haben uns mit Leo Graf, Bezirksvertrauensmann der Gastronomie des Bezirks St. Pölten, Inhaber des Lokals “Pfiffig” und Urgestein im TRAISENPARK, zusammengesetzt und mit ihm über die Entwicklung des Restaurantviertels im TRAISENPARK gesprochen. Er hat nach 17 Jahren seinen Sitz als Vorstandsmitglied der “Wirte 3100” abgegeben und widmet sich nun vermehrt den Aufgaben seiner neuen Rolle als Bezirksvertrauensmann. Dazu zählen Auskünfte zu Förderungen, Beratung und Betreuung, sowie auch die Hilfe bei allen kammertechnischen Fragen.

Leo Graf, “Pfiffig”-Inhaber

„Ich bin bereits seit Anfang an dabei – als der TRAISENPARK 1992 seine Pforten öffnete. Und seit Beginn war das Pfiffig immer schon ein Raucher-Lokal. Durch den Rauchfrei-Beschluss und der Notwendigkeit einer Raucherzone musste ich drastische Einbußen hinnehmen. Rund 80 % meines Umsatzes blieben aus.

Allerdings hat sich die Einstellung der Bevölkerung in den letzten Jahren stark verändert. Heutzutage sind rauchfreie Lokale sogar erwünscht – Raucher gehen einfach nach draußen, wenn ihnen nach einer Zigarette ist.

Seit 01.11. habe ich mein Lokal im TRAISENPARK an die neue Gesetzeslage angepasst und der Raucherbereich wurde entfernt. Jetzt können die Gäste gemeinsam sitzen und ihre Getränke und Snacks genießen.

Das Restaurantviertel im TRAISENPARK hat eine bemerkenswerte Entwicklung hinter sich. Nicht nur flächenmäßig hat sich der Gastronomie Bereich zum Größten in St. Pölten erweitert, auch die abwechslungsreiche Auswahl an nationalen und internationalen Speisen ist fantastisch – vom Frühstück, über ein deftiges Mittagessen bis hin zum Dessert, Kuchen und Eiscreme, im TRAISENPARK findet jeder Gast seinen Favoriten. Und während Sie in Ruhe essen, können sich die Kinder im Spaceland austoben und im Kinder – Erlebniswald von der Magie der Disney-Filme mitreißenlassen.“